Montag, 30. Dezember 2013

Pastasotto und die Motivation eines Glückskekses


Morgen gehts ab ins neue Jahr. Eigentlich müsste ich das gar nicht sagen- ich finde es irgendwie überflüssig. Es ist ein Tag wie jeder andere, vielleicht mit ein bisschen mehr Essen oder so. Deshalb gibt es bei mir auch keinen Jahresrückblick, denn ich schreibe auch nur Sachen, die ich selber lesen würde.Und dazu zählen definitiv keine Jahresrückblicke, weil ich auch schließlich nicht in die Zukunft schauen kann. Das macht Sinn, oder??
Obwohl, eigentlich bin ich mir da gar nicht so sicher. Ich, oder vielmehr mein Glückskeks, kann immer ganz gut in die Zukunft schauen:

Glaube an dich, sonst tut es doch keiner!

Glückskekse machen nicht glücklich!

Du bist vielseitig ungebildet!

Sei lieber Optimist und ein Trottel, als ein Pessimist der Recht hat.

Das sind alles echt gute Sprüche, die mich Jahr für Jahr ins neue Jahr gebracht haben. Und trotzdem bin ich hier und blicke ganz gelassen auf morgen. Der Glückskeks wird mir neuen Mut bringen, denn mein Glas ist immer VOLL LEER!


Doch bevor auch ich ins neue Jahr starten kann, musste es heute noch einmal Pasta geben. Und das auf eine ganz besondere Art.  Hier habe ich nämlich ein tolles Rezept gefunden, dass die Vorlieben von Reis- und Pastafan miteinander verbindet- Es ist sozusagen ein Pastasotto entstanden, welches wunderbar schmeckt. Die Nudeln nehmen richtig gut den Geschmack der Brühe auf und es schmeckt trotzdem nicht klebrig. Vorsichtig solltet ihr nur mit den Tomaten sein. Oftmals sind die sehr salzig, also nehmt nicht zu viel. Aber ansonsten kann da nicht viel schiefgehen.


Zutaten für eine Person:
1/2 Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
100g Kritharaki-Nudeln (Orzo-Nudeln)
1 TL Olivenöl
ein Schluck Apfelsaft (nur wenn ihr gerade welchen da habt)
ca. 500ml Gemüsebrühe
2 Frühlingszwiebeln
einige getrocknete Tomaten
1 EL Pinienkerne
Oregano, Basilikum

Zubereitung:
Erhitzt das Öl in einer kleinen Pfanne oder in einem Topf und dünstet darin die Zwiebel ein wenig an. Gebt die Nudeln hinzu und lasst diese glasig werden.
In der Zwischenzeit sollte die Brühe auf Vordermann gebracht werden, damit sie einsatzbereit ist. Außerdem könnt ihr schon die Frühlingszwiebeln putzen und klein schneiden. Die oberen grünen Ringe eignen sich gut als Deko.
Wenn ihr der Meinung seid, dass die Pasta sich ein wenig abkühlen darf, löscht ihr diese mit einem Schluck Apfelsaft oder Brühe ab und verfahrt dann wie bei einem Risotto. Immer ein bisschen mehr Brühe hinzugeben, bis die Nudeln diese aufgesaugt hat. Schluck für Schluck, nicht zu viel auf einmal. Dabei müsst ihr aber aufpassen, dass die Nudeln sich nicht bräunen. Das schmeckt nämlich nicht allzu gut.
Während das Pastasotto vor sich hin blubbert, kocht ihr noch einmal ein bisschen Wasser auf und gießt es über die Tomaten und lasst diese ein wenig einweichen- dann lassen sie sich leichter unter das Messer legen.
Schneidet diese nun in kleine Stückchen und gebt sie zusammen mit der Frühlingszwiebel zu den Nudeln.
Nach 15-16 Minuten Blubberzeit dürfte Ottos Pasta dann ferig sein. Hinein kommt nur noch ein wenig Oregano und Basilikum und natürlich die Gabel zum Essen.
Ach ja- wenn ihr wollt, könnt ihr neoch ein paar Pinienkerne obendrauf verteilen- FERTIG!!




Kommentare:

  1. Liebe Cathi,
    ich mußte schmunzeln, denn vor 2 Tagen gab es bei mir auch Pastasotto :O)))
    Ich wünsch Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch in ein schönes, gutes und vor allem gesundes Neues Jahr!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Danke, einen guten Rutsch wünsche ich dir auch! Starte gut ins neue Jahr!

      Löschen
  2. Liebe Cathi,
    auch ich gehöre zu den Leuten, die Jahresrückblicke nicht wirklich lesen. Schließlich verfolge ich meine Lieblingsblogs das ganze Jahr über ;)

    Trotzdem möchte ich dir ein erfolgreiches Jahr 2014 wünschen, was mit deinem Glückskeks sicher klappen wird :P

    Ganz liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau der Meinung bin ich ja auch- eigentlich müsste ich ja schließlich schon alles kennen :)
      Auch ich möchte dir einen guten Start ins neue Jahr wünschen und das mit dem Glückskeks klappt bestimmt, weil ich diesmal auch selber gebacken habe :-P

      Löschen
  3. Wow, das sieht ja total lecker aus ! Mhmmmm das wird sicher nachgekocht!
    Happy New Year!
    GLG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann viel Spaß und guten Hunger :)
      Dir auch noch ein frohes Neues!

      Löschen
  4. Ooookay, du musst mir unbedingt verraten, wo du diesen Boden herhast! :D
    Dir noch ein frohes neues Jahr! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ebenfalls! Das kann ich dir nur bestätigen. Ich hoffe du bist gut reingerutscht???
      Der Boden ist aus dem Baumarkt- Laminat. Mein Papa hat den netten Herrn von der Abteilung überredet uns ein Musterstück zu geben und so musste ich nicht mal was dafür bezahlen :)

      Löschen