Dienstag, 10. September 2013

Ein Teekesselchen beim Essen: Kate Nash und die Kürbissuppe

Als ich von dem Event "Foodbloggercharts" gehört hatte, dachte ich erstaml: Was ist das denn? Ne, da hab´ich keine Lust drauf! Einen Musiktitel kulinarisch umsetzen?- Ich habe besseres zu tun.
Und somit kam die ganze Angelegenheit dann erstaml in die unterste Schublade, BIS ich in einem Beitrag wieder darüber gelesen hatte. Und diesmal war ich fasziniert. Ich fand die Herausforderung wahnsinnig spannend und wollte unbedingt noch daran teilnehmen. Ich weiß auch nicht so recht, was in mich gefahren ist. Manchmal habe ich große emotionale Schwankungen. Und denen gehe ich auch nach.

Gesagt, getan begab ich mich auf die Suche nach einem Rezept.
Das war aber auch schwer, denn eigentlich höre ich beim Essen keine Musik- Wie kann ich denn da was verbinden? Sehr schlecht!

Doch die Lösung kam, als ich meinen ERSTEN Kürbis in den Einkaufswagen legte. Ja, ja! Denn beim Einkaufen höre ich Musik! Sehr viel sogar.
Und  genau in diesem Augenblick lief der Song Pumpkin Soup von Kate Nash... Der Stein traf auf meinen Kopf und ich war erleuchtet (sagen wir einfach mal, obwohl jeder weiß, dass das eigentlich gar nicht geht :) ).
Ich liebe dieses Lied und nach dem ersten Versuch eine Kürbissuppe zu kochen wusste ich auch, dass ich Kürbis liebe. Perfekt, oder?
Und so waren alle meine Sorgen auf einmal gelöst worden :)




Hier also mein Beitrag für die liebe Nina: Eine absolut köstliche Kürbissuppe, begleitet von Kate Nashs Klängen!









Zutaten für 2 Portionen:
1 kleiner Hokkaido-Kürbis (ohne Schale und Kerne; gewürfelt)
1 gewürfelte Zwiebel
1 gehackte Knoblauchzehe
Butter
1/2 TL Currypulver
80ml Weißwein
400ml Gemüsebrühe
200ml Sahne oder Creme fine
Salz und Pfeffer
Muskat
2 EL Creme fraiche
2 EL geschlagene Sahne


Zubereitung:
Butter in einem großen Topf erhitzen und darin die Zwiebel, den Knoblauch und anschließend auch den Kürbis anbraten. Mit Currypulver bestäuben.
Gemüse mit Weißwein ablöschen und ein wenig einkochen lassen. Mit Gemüsebrühe und Sahne auffüllen und etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Die Suppe pürieren und anschließend evt. nochmals durch ein Sieb streichen. Creme fraiche und Sahne unterrühren/ -heben.
Mit Creme fraiche und/ oder ein paar Tropfen Öl servieren! FERTIG!





Foodbloggercharts von Ninas kleiner Food-Blog: Macht doch einfach auch mit!


Kommentare:

  1. Sehr gut, dass du deinen emotionalen Schwankungen nachgehst:) Sonst würde man einiges verpassen;)
    Deine Kürbissuppe erinnert mich daran mal wieder Kartoffel-Kürbis-Suppe zu machen, die ist auch saulecker!
    Grüßle =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh.... die Kartoffel-Kürbis-Suppe würde ich dann aber auch mal probieren wollen :)
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Super Kombi, Kürbis und Kate Nash :-) und lecker siehts auch aus!!!

    AntwortenLöschen
  3. Sieht sehr lecker aus, deine Suppe!
    Und ich kenne das auch mit dieser "Erleuchtung" und
    dem etwas impulsiven Handeln.

    LG,
    edina.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ja.... manchmal ist dieses Handeln gut, manchmal nicht!
      Aber in diesem Fall war es klar :)
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  4. Lecker lecker - Kürbis ist auch einer meiner Favoriten. Und dein Blog gehört jetzt ebenfalls dazu - ich folge auffällig :)
    LG, GoGreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh.... über Auffälligkeiten freu ich mich immer :)
      ....und über Kürbis aus!!!
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  5. Wow sieht die lecker aus. Da bin ich gleich mal in der Küche, denn dort warte auch eine auf mich. :-)
    Hokkaido sind ja so fotogen. Schönes Rezept.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön..... ich finde den Kürbis auch echt hübsch :)
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  6. Das war ja ein Wink des Schicksals mit der Kürbissuppe! Klingt sehr lecker, ich liebe Kürbissuppe.
    Bin eben erst so richtig auf das Event aufmerksam geworden durch deinen Beitrag. Hab auch sofort eine Idee bekommen. Mal sehen, ob ich sie noch umsetzen kann, wird knapp...
    Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde die Idee irgendwie toll! Die Suppe sieht auch echt lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  8. Deine Kürbissuppe sieht wirklich super lecker aus! :) Ich habe letzte Woche auch eine Kürbissuppe gemacht allerdings mit Curry und Kokosmilch! :) http://diekuechenchefin.blogspot.co.at/2013/09/kurbissuppe-mit-kokosmilch-rotem-curry.html

    lg die Küchenchefin

    AntwortenLöschen
  9. Oh, ich liebe Kürbissuppe! Gab's gestern auch bei mir! :-)

    AntwortenLöschen
  10. Pumpkin Soup - ich liebe dieses Lied sehr! Ist aber schon länger in Vergessenheit geraten, daher freu ich mich, dass du es mir wieder in Erinnerung gebracht hast. Danke dafür :)

    Liebe Grüße,
    Conny

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Cathy,

    schön, dass Dir das Lied den Zaunpfahl quasi in die Ohren gesteckt hat ;) Das nenne ich wirklich Wink des Schicksals! Deine Suppe gefällt mir jedenfalls sehr gut - ebenso wie das Lied, das ich bisher gar nicht kannte.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen