Samstag, 3. August 2013

Back in Town und was nudliges zum Abendessen!

Hej ho! Ich bin zurück! Immer noch käseweiß und total müde. Zumindest die zweite Tatsache ist verständlich, wenn man bedenkt, dass ich die letzten beiden Wochen nicht ausschlafen konnte. Keinen einzigen Tag und das in den Ferien! Ahhhhhh!
Ich habe mir gedacht, dass ich euch als erstes etwas über München und Nürnberg erzähle. Besser gesagt über unser Quartier in Nürnberg.
Mein Vater hat nämlich ein sogenanntes Bed and Breakfast gebucht, das heißt, dass man bei privaten Personen übernachtet und dann noch ein Frühstück bekommt.
Gesagt getan: In München wohnten wir bei zwei Herren, die eine sehr starke gegenseitige Beziehung hatten. Alles ganz nett eingerichtet, es gab ein Fernseher und eine kaputte Badezimmertür. Halb so schlimm, wäre da nicht ein Problem gewesen: Ich war die einzige Frau unter 8 Männern... Na ja, ich habs irgendwie (fragt nicht WIE) gemeistert und es hat dann doch noch alles geklappt.
Weniger begeistert war ich von der Wohnung in Nürnberg. Ach Quatsch, eher vom Haus.
Dort lebt tatsächlich ein älteres Ehepaar- Er Beamter, Sie Verkäuferin... So weit, so gut. Was nicht so gut ist, ist ihr Einrichtungs- und Wohnstil. Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll...
Wenn man in den Eingangsbereich kommt, fragt man sich: Warum sind da Fliesen? Im Treppenhaus? Eindeutig: Ein offenes Klo!..... Ne, doch nicht... Da ist doch die Toilette! -Was? DA kann man sich waschen? Bei diesen Blumen an der Wand?
-Ne!!!! Die starren mich ja förmlich an und ich kann mich nicht waschen, wenn mir jemand zuschaut. Dann geh´ich halt ohne geduscht zu haben ins Bett. Ähhhh..... Auf die Matratze. Bei Rauchgestank. Und Tageslicht........... Gute Nacht!
Guten Morgen! Mach die Augen auf!!!!!
Was, schon morgen? Ahhhhhhhhhh....... Was starrt mich da an? Eine Sammlung von alten Coladosen, Kasetten, Videos, Bierkrügen, Bilder von nackten Frauen und Rappern (kotz), mein Vater (genauso erschrocken), ein Fehrnseher, der meilenweit weg zu sein scheint (liegt eher an der Größe), 20 Fliegen, 10 Mücken und mein Badehandtuch. ....Sch*** auf die Blumen, ich muss hier raus!!!
Fertig geduscht brauche ich aber noch trockene Haare. Am liebsten benutze ich dazu einen Fön. Und da hängt ja auch einer. Oder nicht? Da sind so viele Haare dran, das ist bestimmt ne Bürste. ... Aber da ist ein Schalter...... Whoooooooooot!!! Ist das laut! Meine Ohren! Aber schlussendlich sind meine Haare trocken und ich bin fertig. FIX und FERTIG!



ZEIT ZUM NACHDENKEN  ZEIT ZUM NACHDENKEN  ZEIT ZUM NACHDENKEN
Natürlich habe ich auch etwas aus dem Urlaub mitgebracht. Z.B. ein neues Kochbuch von Leila Lindholm. Schaut es euch mal an, es ist richtig klasse!
Und da es heute so heiß ist, habe ich zum Abend einfach ein paar kalte Nudeln gekocht. Dazu kalte Tomatensoße mit Honig und Oregano und ich schmelze noch mehr, als ich eh schon bin. Es schmeckt wirklich "saulecker". Die beste Tomatensoße, die ich je gegessen habe. Versprochen!
Zutaten für 2 Personen:
1 Knoblauchzehe
5 mittelgroße Tomaten (siehe Bild)
1 TL Margarine
1 TL flüssiger Honig (evt. mit Orangenblüte)
1/2 Bund frischer, gehackter Oregano
1 TL Weißweinessig
Salz, Pfeffer
2 EL geriebener Parmesan (vegan ohne Parmesan)
ca. 200g Pasta


Zubereitung:
1. Den Knoblauch schälen und fein würfeln.
2. Die Butter in einem Topf zerlassen, den Knoblauch darin anbraten und dann den Honig in den Topf geben. Umrühren.
3. Die Tomaten würfeln und zusammen mit dem Oregano in den Topf geben.
4. Mit Weißweinessig, Salz und Pfeffer würzen und dann etwa fünf Minuten kochen.
5. Soße mit dem Parmesan pürieren und kaltstellen.
6. Mit (kalter) Pasta servieren- LESCKERSCHMECKER!





Kommentare:

  1. Da hast du ja was erlebt. Die Absteige in Nürnberg klingt grausig. Da lasse ich mich lieber von deiner Pasta ablenken. :-D
    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Cathi,
    das sieht super aus! Mangold kann ich dir nur empfehlen, schmeckt halt auch zu Pasta richtig gut!

    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Die Tomatensoße sieht ja sehr lecker aus. Interessanter Reisebericht. Wie war es denn im Kloster?

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Hab' gerade mal deinen Vegan-Tag angeschaut und da fiel mir auf: Honig ist nicht vegan, also falscher Tag. :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich... tut mir Leid! Den Tag habe ich entfernt!

      Löschen