Sonntag, 7. April 2013

Alte Liebschaften werden neu entdeckt: Laugenstangen



Laugenstangen

Das hier ist ein gaaaaaaanz altes Rezept von mir. Ihr werdet es vielleicht an der Schreibweise der Zubereitung erkennen. Damals hatte ich noch den Traum ein Kochbuch zu schreiben (diesen Traum verwirkliche ich mir übrigens in gewisser Weise mit diesem Blog). Wie ihr seht, hat das aber nicht geklappt. Kommt auch selten vor, dass ein 10-jähriges Mädchen ein Buch veröffentlicht ;-)
So, jetzt will ich aber nicht mehr über unerfüllte Träume und altersheimreife Rezepte schreiben, sondern über die allerbesten, selbst gemachten Laugenstangen (ihr könnt daraus natürlich auch noch jede Menge andere Gebäck formen).
Dieses herzhafte Gebäck war das erste Rezept, welches ich in der Küche meiner Eltern ausprobierte (damals natürlich noch mit Hilfe). Ihr wollt nicht sehen, wie die Küche danach glänzte. Mittlerweile klappt das Backen aber schon recht gut, und die Küche erinnert auch nicht mehr an ein Schlachtfeld (großer Hustenanfall). Eigentlich ist es wirklich ganz einfach und das Ergebnis ist, ich will jetzt nicht übertreiben, BRILLIANT ;-)
Also: Wagt es, ab in die Küche!
Ps.: Ich hab´jetzt auch eine Facebook- Seite, und weiß aber leider nicht, wie ich die hier mit dem Blog verlinken soll. Hat da jemand von euch Ahnung???? Es wäre echt toll, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.
Und: Die Seite darf GERNE geliked werden ;-) Ich würde mich freuen!

Für 24 Stangen braucht ihr:
1 kg Weizenmehl
260 ml Wasser
260 ml Milch
150 g Butter oder Margarine
1 Pck. Hefe, frisch, 42 g
2 TL Salz
1 ½ l Wasser
3 EL Natron

Zubereitung:
Das Mehl in eine große Rührschüssel sieben und das Salz darunter mischen. Anschließend das Wasser erhitzen, darin die Butter schlmelzen, kalte Milch dazugeben und warten, bis die Mischung lauwarm ist. Dann die Hefe darin auflösen und das Ganze zum Mehl schütten. Alles zu einem Teig verarbeiten und diesen dann abdecken und ca. 45 Minuten bis zum doppelten Volumen gehen lassen. Teig auf die Arbeitsplatte geben und zu einer Rolle formen, 24 Stücke abstechen.
Inzwischen das Wasser für die Lauge in einem großen Topf zum Kochen bringen, das Natron dazugeben (Vorsicht: schäumt leicht auf).
Nun die Portionsstücke länglich auswellen und zu einer Stange aufrollen. Die fertigen Stangen in die leicht kochende Lauge legen und herausnehmen, sobald sie oben schwimmen (dauert nicht lange). Die fertigen Stangen auf Backbleche legen (nicht zu dicht, sie gehen noch ein wenig auf). Diese nun ca. 1 cm tief einschneiden und mit Salz oder Käse bestreuen.
Die Bleche im vorgeheizten Backofen bei 160° C Heißluft ca. 25 Minuten backen und zum Auskühlen auf ein Gitter legen.
Varianten: Wiener, Käse oder Schinkenwürfel einwickeln
  

Kommentare:

  1. Hi, hast Du ne Mail? Oder schreib mir an kontakt@franzi-sophie.de, dann schick ich Dir den HTML-Code den Du dann hier einbinden kannst!
    Sehen sehr, sehr lecker aus!!!! Ich liebe Salziges! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass du mir hilfst ;-) Ist super, super nett ;-)
      Ich schreibe dir ne Mail...
      Liebe Grüße zurück!!!

      Löschen
  2. Hmmm die sehen ganz köstlich aus! Ich hab ehrlich gesagt noch nie Laugengebäck selbst gemacht und hab mir das irgendwie immer aufwändiger vorgestellt, aber das hört sich wirklich gut machbar an :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Cathi,

    stöbere gerade auf deinem schönen Blog und freue mich über ein scheinbar super taugliches Laugen-Rezept :-) Danke für's Teilen und vielleicht ja bis bald mal.

    Liebe Grüße sendet Sarah

    AntwortenLöschen