Dienstag, 12. März 2013

Pasta mit Tomaten-Sahne-Soße und Jägerschnitzel



Pasta mit Tomaten-Sahne-Soße und Jägerschnitzel



Ihr fragt euch bestimmt, warum es bei mir sooft Nudeln gibt.
Ganz einfach: Ich liebe sie einfach. Außerdem durfte ich die als Kind nur ganz selten essen. So einmal im Monat.
Kein Wunder, dass jetzt Nachholbedarf da ist. Außerdem sind Nudeln sehr nahrhaft und lassen sie mit allerlei Soßen kombinieren.
Weil ich die Nudel so liebe, habe ich für euch ein paar Fakten zur allseits beliebten Pasta herausgesucht. Hättet ihr´s gewusst?

1. Jeder Deutsche isst durchschnittlich 7,7kg Nudeln im Jahr (das sind ca. 77 Portionen), die Italiener essen ca. 300 Portionen
2. Die Nudel kommt aus China.
3. Im Süden Deutschlands werden mehr Nudeln gegessen, als im Norden.
4. In Italien gibt es, sage und schreibe, über 200 verschiedene Sorten Nudeln.
5. Auf Platz eins der beliebtesten Essen in Deutschland steht Spaghetti Bolognese, gefolgt von Nudeln mit Tomatensoße
6. Dampfnudeln sind im eigentlichem Sinne gar keine Nudeln (die müssen nämlich getrocknet und gekocht werden)

Kennt ihr noch mehr spannende Details über die Nudel? Ich bin sehr gespannt!

Jetzt aber zu einem der Klassiker: Nudeln mit Tomatensoße und Jägerschnitzel, den auch ich sehr gerne mag (bis auf das Jägerschnitzel).

Zutaten für ca. 4 Personen:
500g Pasta
Soße:
Olivenöl
400g passierte Tomaten (1 Päckchen)
½ Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50ml Sahne
50g geriebener Parmesan
½ Bund frischer Basilikum
Salz, Pfeffer, Kräuter nach Belieben
Jägerschnitzel:
Jagdwurst nach belieben
Margarine
1 Ei
Polenta oder Semmelbrösel

Jägerschnitzel für meinen Bruder und
meinen Vater
Zubereitung:
Soße:
Erhitze das Olivenöl in einem Topf und brate darin die Zwiebel sowie den Knoblauch an. Lösche das Ganze mit den passierten Tomaten ab und lasse es ein Wenig kochen (Vorsicht, es spritzt!). Würze die Soße und gebe den klein gehackten Basilikum mit in den Topf. Kurz vor dem Servieren noch die Sahne und den Parmesan unterheben- Fertig!
Jägerschnitzel:
Zerlasse die Margarine in einer großen Pfanne. Schneide die Jagdwurst in möglichst dünne Scheiben (dann wird´s knuspriger). Paniere die Scheiben im Ei und in der Polenta.
Und nun: Ganz langsam in der Pfanne braten, bis sie eine schöne Farbe bekommen haben.
Guten Appetit!


Ps.: Ich hab´noch ein süßes Gewinnspiel bei homemade and baked für euch. Schaut doch mal vorbei, es gibt ein schönes Kochbuch zu gewinnen :-)  

Kommentare:

  1. Lecker, hab heut noch kein Mittag gegessen, war mit Backen beschäftigt, hole ich noch nach... Also Fleisch ess ich auch sehr gern, Nudeln aber auch!
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das ist doch schon mal was :-)
      Guten Hunger !!! :-)

      Löschen
    2. Es ist ne Dose Ravioli geworden... aber so nachgemachte.. dachte schon es wäre Pferd mit drin.
      LG

      Löschen
    3. Na ja, aber die machen wenigstens satt, ob mit oder ohne Pferd :-)
      LG zurück!!!

      Löschen
  2. Hallo Cathi,

    endlich mal jemand, der unter Jägerschnitzel auch panierte Jagdwurstscheiben versteht und NICHT Schnitzel in ominöser Pilz-Sauce ;-) Ich mag das von Zeit zu Zeit auch ganz gerne, muss ich auch unbedingt mal wieder machen (bei mir gibt's dazu allerdings meist Kartoffelbrei).

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jägerschnitzel = Schnitzel in Pilz-Soße ????
      Habe ich ja noch nie gehört!!!
      Die kenn´ich von meiner Oma, die esssen wir aus Tradition, wenn es mal schnell gehen muss ;-)
      LG zurück!!!!

      Löschen